Biolandhof Schürdt

Der im Westerwald östlich von Altenkirchen auf 240m Höhe gelegene Biobetrieb ist seit 1984 Bioland zertifiziert und wird in dritter Generation von Konrad Mockenhaupt und Tochter Caroline Giese bewirtschaftet. In der Landwirtschaft arbeiten noch Janusz, Julian und ein/e Auszubildende/r. In der Vermarktung sind 30 weitere Personen angestellt.

Ökolandbau bedeutet für mich unabhängig von Chemie zu sein. Für mich ist es die sinnvollste Weise Landwirtschaft zu betreiben.“

Konrad Mockenhaupt

Betriebsspiegel

BetriebsartGemischtbetrieb
Betriebsfläche100 ha Acker, 40 ha Grünland
FruchtfolgeKleegras, Futterweizen, Speiseroggen, Ackerbohnen, Schälhafer, Kartoffeln, Speisedinkel, Wintergerste
Tierhaltung700 Legehennen, 700 Masthähnchen, 70 Rinder darunter 12 Mutterkühe, 60 Schweine
FütterungKleegrassilage, Wiesengras als Silage/ Heu, Futterkartoffeln und Getreideschrot für Bullen
AnbauverbandBioland
ÖKO-Kontrollnr.DE-ÖKO-006

Produktion

Auf den 100 ha Ackerflächen werden Kleegras, Kartoffeln und verschiedene Futter- und Speisegetreide angebaut. Im Sommer grasen die Kühe, Färsen und jungen männlichen Kälber der Rasse Limousin auf den 40 ha Weiden und werden in den Wintermonaten im Stall hauptsächlich mit eigenem Heu und Kleegrassilage gefüttert. Die Jungbullen werden im Offenstall auf viel Stroh gehalten und bekommen Getreideschrot und Futterkartoffeln zu der Silage dazu. Absetzer werden für die Mast hinzugekauft. Durch die extensive Haltungsform und die geringeren täglichen Zunahmen ergibt sich ein optimal ausgewogenes Fleisch-Fett-Verhältnis.

Mir ist besonders wichtig in der Rinderhaltung, dass ich eine ruhige Herde habe. Die Tiere sind schon ein wichtiger Bestandteil eines Öko-Betriebes, um einen vernünftigen Ackerbau mit einer guten Fruchtfolge zu haben.“

Konrad Mockenhaupt

Neben den Rindern werden noch Schweine der Kreuzung Schwäbisch-Hällisches Landschwein, Duroc, Hempshire und dem deutschen Landschwein in offenen Ställen mit Stroheinlage gehalten. Des Weiteren leben Legehennen in drei Hühnermobilställen, die auf Wiesen stehen, sowie Masthähnchen auf dem Betrieb. Durch das Umsetzen der Ställe, werden die Wiesen nicht überweidet und können sich regenerieren. Dadurch ist den Hühnern eine optimale Futtergrundlage und ein artgerechter Lebensraum gegeben. 

Veranstaltungen

Für Schulklassen oder andere Gruppen werden Führungen angeboten, aus der Überzeugung heraus, reale Landwirtschaft zu vermitteln. Ebenso finden Hoffeste statt sowie Weinverkostungen mit befreundeten Winzern.

Vermarktung

Der gut ausgestattete Hofladen bietet eine hervorragende Möglichkeit, um hofeigenes Rinder-, Schweine- und Hühnerfleisch, Freiland Eier, Getreide oder Kartoffeln zu erwerben. Produkte, die der Hof nicht selbst produziert, werden ausgewählt aus der Region und in hoher Bioqualität dazu gekauft. Geöffnet hat der Laden Montag, Mittwoch und Donnerstag von 15-19 Uhr, Freitag bereits ab 9-19 Uhr und am Samstag von 9-13 Uhr. Die Artikel sind auch im Online-Shop erhältlich. In Biokisten werden die Produkte regional im Umkreis von 30 km ausgeliefert. 

Neben dem Hofladen werden die Produkte noch auf dem Wochenmarkt in Altenkirchen jeden Donnerstag von 7:30-12:30 Uhr angeboten.

Das Getreide wird zum Großteil an die Kornbauern vermarktet, eine Erzeugergemeinschaft für Getreide nähe Trier. Durch die räumliche Nähe zu einem Metzger kann das Schweinefleisch regional verarbeitet und im Hofladen verkauft werden. 


Kontakt zum Hof

Biolandhof Schürdt

Konrad Mockenhaupt und Caroline Giese
Mittelstraße 10 
57632 Schürdt 

Internet: https://biolandhof-schuerdt.de
E-Mail: 
Telefon Hofladen: 02685 219
Telefon Lieferservice: 02685 989755